Willkommen beim NABU Schwaigern und Umgebung.e.V.

Vorstand Martin Feucht ehrt zusammen mit unserem Landesvorsitzenden Johannes Enssle Frau Herta Ebert für 70 Jahre NABU-Mitgliedschaft.
Vorstand Martin Feucht ehrt zusammen mit unserem Landesvorsitzenden Johannes Enssle Frau Herta Ebert für 70 Jahre NABU-Mitgliedschaft.
Vorstand Martin Feucht mit geehrten Mitgliedern Ingrid Hollweg (46 J.), Raina Walter, Herta Ebert (70 J.), Ernst Voit (56 J.), sowie Landesvorsitzender Johannes Enssle und der für seine langjährigen aktiven Dienste und ehemaligem Vorsitzenden Herbert Ohr.
Vorstand Martin Feucht mit geehrten Mitgliedern Ingrid Hollweg (46 J.), Raina Walter, Herta Ebert (70 J.), Ernst Voit (56 J.), sowie Landesvorsitzender Johannes Enssle und der für seine langjährigen aktiven Dienste und ehemaligem Vorsitzenden Herbert Ohr.

Unser NABU hat wieder am 30. Oktober 2019 in den Hornbuschhöfen 3 in Stetten bei Familie Koch eine Auszeichnung „Eulenfreundliches Haus“ wegen der dort schon seit vielen Jahren in der Scheune nistenden Schleiereulen und bei den Geschwistern Maraile und Tilman Lichdi wegen der im Gebäude Stettener Str. 15 brütenden mehreren Schwalbenpaaren als „Schwalbenfreundliches Haus“ verliehen und je eine Plakette mit Urkunde überreicht. Der NABU nimmt diese Auszeichnungen zum Dank dafür vor, dass dort die Vögel sehr gerne gesehen werden.

 

Auzeichnung Eulenfreundliches Haus bei Familie Koch
Auzeichnung Eulenfreundliches Haus bei Familie Koch

Auszeichnung Schwalbenfreundliches Haus bei den Geschwistern Maraile und Tilman Lichdi.

Das Volksbegehren „Rettet die Biene“ ist für den Artenschutz notwendig. Das massive Insektensterben kann nur mit einer naturverträglichen Landwirtschaft aufgehalten werden. In land- und forstwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaften (und das ist fast die Hälfte der Flächen in Baden-Württemberg) sind in den vergangenen Jahren unfassbar viele Arten besonders durch Pestizideinsatz für immer verschwunden. Die Insekten, Vögel usw. sind wichtig für die Befruchtung vieler Obst- und Gemüsesorten und damit unverzichtbar für Landwirte. Bauern, Verbraucher und Naturschützer müssen an einem Strang jetzt ziehen, um größeren Schaden für die Allgemeinheit zu verhindern. Das Volksbegehren ist wichtig, damit Verantwortliche in unserem Staat aufwachen und gegensteuern. Wir leiden dadurch keinen Hunger und Bauern können auch überleben, wenn sie für ihren Einsatz für die Umwelt und Natur gerecht entlohnt werden. Ab 18. Oktober werden in allen Rathäusern Eintragungslisten ausliegen. Der NABU bittet um rege Beteiligung am Volksbegehren.

 

Der NABU Schwaigern u.U. sucht weitere Unterstützer. Werbeaktion von Tür zu Tür starten am 18.11.2019 in Elsenz und voraussichtlich ab 25.11.2019 in Gemmingen, Leingarten, Massenbachhausen und Schwaigern.

Der Natur- und Artenschutz braucht dringend Unterstützung. Davon sind wir überzeugt. Daher startet der NABU eine Werbeaktion, um noch mehr Menschen für den Naturschutz zu begeistern. Das Team besteht aus Studierenden, die sich bei einer vom NABU beauftragten Agentur beworben haben, um  für eine gemeinnützige Organisation Mitglieder zu gewinnen. Die Studierenden sind an ihrer Kleidung mit dem NABU-Logo un d dem mitgeführten Werberausweis erkennbar. Sie dürfen kein Bargeld annehmen.

Auch wenn Sie nicht aktiv im NABU sich einbringen können  oder wollen, helfen Sie als Mitglied mit  Ihrem Beitrag und unser Gewicht in Politik und auch vor Ort nimmt an Bedeutung zu.

Kontakt für Rückfragen:

Vorstand des NABU Schwaigern u.U. = Martin Feucht, Im Eselsberg 116, 74193 Schwaigern, Tel.07138/5099 und

Markus Pagel, NABU-Mitgliederservice 07451/6277991 Mitgliederservice@NABU-BW.de.

Auf dem folgenden Foto sind die Studierenden mit Markus Pagel und aktiven NABU-Mitgliedern zu sehen.

Info - Abende - Arbeitseinsätze

 

 

 

Sonntag, 24.05.2020 Vereinsausflug mit Bus zum Wollmattinger Ried und Reichenau,      

 

Abfahrt 06:00Uhr, Rückkehr 19:30- ca. 20:00 Uhr

 

 

 

Vortragsabende -je Mittwoch 19:00 Uhr AMSC-Vereinsheim Heilbronner Str. 29 Schwaigern (westl. Holzbau gegenüber Kaufland)

 

04.03.20       Heimische Orchideen

 

                     Referent: Martin Feucht      

 

06.05.20      Vogel d. Jahres 2020 = Turteltaube

 

                     Referent: Martin Feucht

 

04.11.20       Baum d. Jahres 2020 = Robinie

 

                     Referent: Thomas Kellner

 

Freitag         Vortragsabend mit Norwin Hilker

 

25.09.20       Nicht alle Vögel fliegen hoch Teil 1

 

28.08.2020   Fledermausvortrag Reinhart Boger

 

 

 

Mittwoch - Monatstreffs in 2020:

 

05.02.,04.03.,01.04.,06.05.,03.06., 01.07., 02.09., 07.10., 04.11.,19:00 Uhr.

 

Nach aktuellen Themen, Film oder Bildervortrag (s.a.hierzu Termine oben) Ochsen Schwaigern oder

 

AMSC-Vereinsheim Heilbronner Str.29

 

Näheres bitte Amtsblatt und Presse entnehmen.

 

 

 

10.-12.01.2020      Stunde der Wintervögel

 

08.-10.05.2020      Stunde der Gartenvögel

 

29.08.-30.08.2020 batnight (Fledermäuse)

 

23.10.2020            Heuchelberg - Waldnacht

 

Insektenzählung 29.5.-07.6.+31.07.-09.08.2020

 

14.06.2020      Tag des Gartens (Gönn Dir Garten)

 

 

 

Über reges Interesse an unseren Aktivitäten und zahlreiche Teilnahme freuen wir uns sehr.

 

Änderungen bitte dem Amtsblatt und der Presse entnehmen. Nichtmitglieder sind stets herzlich willkommen.

 

 

 

Änderungen bitte Amtsblatt und Presse entnehmen


Exkursionen

 

 

 

Samstag    Naturwanderung (Vögel, Fauna, Flora) mit Hans-Peter Köpf + anderen

 

                 im Rahmen des Leintal-Festivals

 

25.04.20   ab Heuchelberg Weingärtner

 

14:00 Uhr  zum Webert/Rohnsbach-Gebiet      

 

 

 

Samstag    Vogelkundliche Exkursion zum NSG

 

Mai 2020  Wagbach-Niederung bei Waghäusel

 

s. Presse u. Amtsblatt   mit Hans-Peter Köpf

 

                 Rucksackvesper, Rückkehr ca.14Uhr

 

7:00 Uhr   Bahnhof Schwaigern

 

 

 

Samstag    Stunde der Gartenvögel (Führung)

 

09.05.20   mit Hans-Peter Köpf, Gewinnspiel

 

17:00 Uhr Bahnhof Schwaigern

 

 

 

Samstag    Orchideen – Wanderung

 

06.06.20   mit Martin Feucht

 

9:00 Uhr   Fahrgemeinschaften ab Bhf Schwaigern

 

                  Rucksackvesper, Rückkehr ca. 17 Uhr

 

 

 

Freitag      Fledermausbeobachtungen

 

26.06.20   Bernd Zoldahn, Eichbottsee Leingarten

 

20:30 Uhr Treffpunkt: Freibad Leingarten

 

 

 

 Sonntag   Kräuterführung +Kräutersalzherstellung

 

                  mit Kräuterpädagogin Silvia Heider

 

12.07.20    beim ökum. Kirch-Cafe´ unter den Linden 

 

15:00 Uhr  Kräutergarten Stadtkirche Schwaigern

 

 

 

Sonntag    Schmetterlings - Exkursion Neipperg

 

26.07.20   mit Martin Feucht

 

14:00 Uhr Fahrgemeinschaft ab Bhf Schwaigern

 

 

 

Samstag    Apfelsaft pressen und genießen

 

26.09.20   mit Grillwurst

 

14:00 Uhr NABU-Streuobstwiese im Webert

 

Änderungen bitte Amtsblatt und Presse entnehmen.

 

Unsere Mitgliederversammlung ist am Samstag, 08. Februar 2020, 19 Uhr

 

Gaststätte Lamm (Saal) in Schwaigern. Neben den üblichen Regularien steht diesmal eine Satzungsänderung an, damit diese mit der Satzung des Landes- und Bundes des NABU konform geht. Auch finden Wahlen des Gesamtvorstandes statt. Mit unserem bisherigen Kassier suchen wir eine oder einen Nachfolger. Folgende Filme werden gezeigt: 1) NABU Image-Film 13:28Min. und 2) Gut zu wissen - Geben Sie Insekten ein Zuhause 14:18Min.

 

Martin Feucht, Adolf Monninger, Hans-Peter Köpf, Bernd Jäger, Heiko Conte, Uschi Franz und Erich Coerver (v.l.), knieend Herbert Ohr
Martin Feucht, Adolf Monninger, Hans-Peter Köpf, Bernd Jäger, Heiko Conte, Uschi Franz und Erich Coerver (v.l.), knieend Herbert Ohr

Für Mensch und Natur

Der NABU Schwaigern und Umgebung hat am 25.04.2019 an Uschi und Gregor Schütz in Schwaigern und am 26.04.2019 an Heiko Conte und auch an Uschi Franz in Nordheim-Nordhausen je die Auszeichnung "Schwalbenfreundliches Haus" verliehen. Frau Franz notiert sich jedes Jahr, wenn die Schwalben wieder in ihrem Pferdestall ihr Quartier beziehen. Auch beim Ehepaar Schütz brüten mehrere Rauchschwalbenpaare schon seit vielen Jahren in ihrem Pferdestall. Die sehr schönen Urkunden wurden den Ausgezeichneten ausgefolgt und in Nordhausen auch gleich vom NABU-Team an geeigneten Stellen die Plakette angebracht. Bei den drei Standorten sind die Rauchschwalben gerne gesehene Untermieter und alle haben sich auch dieses Jahr wieder gefreut, als die Rauchschwalben wieder angekommen waren. Da Nordhausen zum NABU Brackenheim gehört, war auch der Kreisvorsitzende Adolf Monninger (2. v. l.) zugegen. Herr Erich Coerver (ganz rechts) zählt  schon seit einigen Jahren die Schwalben in Nordhausen und hatte die Auszeichnungen in Nordhausen angeregt. Der 1. Vorsitzende des NABU Schwaigern u.U. (ganz links) organisiert die Schwalbenzählungen in Massenbachhausen, Schwaigern mit allen Teilorten und Nordheim mit Nordhausen und wird dabei von 10 weiteren Schwalbenfreunden unterstützt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. 

Silphie hält Einzug in der Region Leintal/Gemmingen/Nordheim

 

Ohne den unermüdlichen Einsatz von Christoph Schulz aus Nordheim wären die jetzt am 03.05.2019 erfolgten Aussaaten von Mais mit Durchwachsener Silphie (Silphium perfolatum) nicht vorgenommen worden. Er hat dafür bei den Kommunen in Nordheim und Schwaigern, Landwirten, Landwirtschaftsamt, Imkern und Naturschutzverbänden, vor allem aber bei dem Biogasbetreiber Söhnergy in Schwaigern (Inhaber Patrik Brian) geworben, dass zumindest versuchsweise auf zunächst 8,5 Hektar Ackerflächen die Silphie angebaut wird. Auf Einladung von Christoph Schulz fand dazu schon am 19.03.2019 im Gasthaus Lamm in Schwaigern eine Informationsveranstaltung mit Landwirt Ralf Brodmann und Rainer Engel vom Landwirtschaftsamt Heilbronn statt. Brodmann hat eine verbesserte Saattechnik entwickelt, bei der im ersten Jahr Mais- und Silphie-Samen gleichzeitig eingesät werden. Im ersten Jahr hat der Landwirt dadurch keinen Ertragsausfall, es kann der Mais als Energiepflanze für die Biogasanlage geerntet werden und die Silphie kann im Schutze der Maispflanzen sich entwickeln und ihre tiefen Wurzeln in den Boden treiben um dann im zweiten Jahr neu um die drei Meter hohe Pflanzen zu entwickeln. Erfahrungen haben gezeigt, dass die Silphie mehr als zehn Jahre dann geerntet werden kann und zwar ohne neue Aussaat. Sie benötigt viel weniger Arbeitsaufwand, trägt mit ihren tiefen Wurzeln zur Bodenverbesserung bei und als Blühpflanze dient sie als Nektar für Bienen und andere Insekten und benötigt keine Spritzungen. Die Energieausbeute ist zwar etwas geringer als bei Mais aber unterstützt unsere Landwirte für mehr Akzeptanz bei den Bürgern.  Auf diese Weise wird auch ein Beitrag zum CO²-Problem geleistet. Da viele Gründe für diese Art der Energiegewinnung sprechen, unterstützen BUND und NABU diese Entwicklung.

 

Die Zeitungsabschnitte zu der Veranstaltung vom 19.03. und 03.05.2019 sind angefügt.

 


Feldlerche Alauda arvenis Vogel des Jahres 2019

Foto: Christoph Armbruster

 

 

 

Die Feldlerche (Alauda arvensis)

Charaktervogel der Felder und häufigster Bodenbrüter, von hoch intensivierten Landwirtschaft unmittelbar betroffen, fast so groß wie Star. Ihr Gefieder ist in verschiedenen Brauntönen mit schwarzbrauner Strichelung gezeichnet. Im Flug werden schmale weiße Hinterränder der Flügel sichtbar, was die Feldlerche von den übrigen Lerchen unterscheidet. In Erregung stellt sie ihre Scheitelfedern zu einer angedeuteten Haube auf. Der Ruf der Feldlerche klingt rau (trr-lit oder triip) bis weich (trieh). Im lang anhaltenden Fluggesang wechseln sich rhythmisch wiederholte Triller, Stakkatofolgen, Roller und Glissandos ab. Dazwischen ertönen auch Imitationen, beispielsweise vom Turmfalken. Der Bodengesang ist ähnlich, aber wesentlich kürzer. Die Feldlerche ernährt sich recht vielseitig. Während im Winter überwiegend Pflanzenteile und Samen auf dem Speiseplan stehen, werden ab Mitte April Insekten, Spinnen, kleine Schnecken und Regenwürmer bevorzugt. Sie brütet am Boden ab Mitte April, häufig Zweitbrut Juli/August. Wenn Feldlerchen zurück sind, beginnt der Frühling.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Dartenschutzerklärung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Empfängerinnen und Empfänger,

 
 
 die neue Datenschutzverordnung

hat auch weitreichende Auswirkungen für unseren Verein. Auch wir müssen dem Thema Datenschutz vermehrte Aufmerksamkeit schenken, um einen unberechtigten Zugriff auf Personendaten zu verhindern. Es ist deshalb besonders zu beachten:

-          Personenbezogene Daten (z.B. Mitgliederlisten, Antragsformulare) dürfen auf keinen Fall per E-Mail verschickt werden,

 

-          unsere Gruppenliste muss sicher gespeichert und vor unbefugtem Zugriff gesichert sein. Virenschutz und passwortgeschützter Bereich auf dem Computer sind notwendig,

 

-          Spendenaufrufe und werbliche Angebote sollten wegen der strikten Regeln künftig nur noch per Brief verschickt werden,

 

-          Ein neuer Datenschutzhinweis sowie Zusatzvermerk auf allen Mitgliedsformularen ist notwendig.

 

-          Mailadressen unterliegen besonders starkem Schutz. Alle Empfänger müssen ins Feld „BCC“ gesetzt werden,

 

-          Jede Rundmail muss ein Impressum am Ende der E-Mail aufweisen.

 

-          In jeder E-Mail muss ein klarer Hinweis stehen, wie man sich aus dem Verteiler abmelden kann. Abmeldungen müssen zuverlässig und sofort umgesetzt werden.

 

-          Es besteht eine Dokumentationspflicht für alle Verfahren, in denen Daten verarbeitet werden.

 

-          Bei Datenverlust/Datenpanne: Sofortige Meldung an datenschutz@NABU.de (Trojaner, Laptop o. PC geklaut u.a.).

 

Neuer Datenschutzhinweis:

 

Datenschutzinformation: Der NABU e.V., Bundesverband (Charitestr. 3, 10117Berlin, dort erreichen Sie auch unseren Datenschutzbeauftragten), verarbeiten Ihre Daten gem. Art. 6 (1) b) DSGVO im Rahmen der satzungsgemäßen Vereinszwecke für die Betreuung Ihrer Mitgliedschaft. Die Nutzung Ihrer Adressdaten und ggf. ihrer Interessen für postalischem, werbliche Zwecke erfolgt gem. Art. 6 (1) f) DSGVO. Einer zukünftigen, NABU-eigenen werblichen Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widersprechen (Kontaktdaten s.o.). Weitere Informationen u.a. zur Ihren Rechten auf Auskunft, Berichtigung und Beschwerde erhalten Sie unter www.nabu.de/datenschutz. Ein Verkauf Ihrer Daten an Dritte erfolgt generell nicht.

 

Der Antrag beim NABU e.V. Bundesverband ist regelmäßig auch ein Antrag auf Mitgliedschaft in dem für Ihren Wohnsitz zuständigen NABU-Landesverband und -Regionalvereinen. Übergangsweise wird der neue Datenschutzhinweis allen Neumitgliedern in der Begrüßungspost beigefügt.

 

 

 

Zuständig für Beschwerden gegen datenschutzrechtliche Verstöße ist als Aufsichtsbehörde der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg, Königstr. 10a, 70173 Stuttgart.

 

 

 

Einen eigenen Datenschutzbeauftragten benötigt unser Verein nicht, da weniger als 20 Personen mit Datensätzen des Vereins arbeiten.

 

 

 

Sie haben uns personenbezogene Daten überlassen. Ihre Daten werden nur erhoben und genutzt, soweit sie für die Mitgliederverwaltung, den Empfang von E-Mail-Nachrichten mit Informationen über Veranstaltungen und sonstige Neuigkeiten sowie für das Beitragswesen unbedingt erforderlich sind. Die Daten werden nur für die oben genannten Zwecke der Verarbeitung erhoben. Hierfür ergibt sich die gesetzliche Erlaubnis aus der Datenschutzverordnung, so dass keine gesonderte Zustimmung zur Verwendung Ihrer Daten für diese Zwecke erforderlich ist. Die persönlichen Daten werden nur für die Zeit Ihrer Mitgliedschaft in unserem Verein gespeichert und nach dem Ausscheiden zum Ende des dem Ausscheidejahr folgenden Jahresende gelöscht, soweit dem nicht steuerrechtliche Vorschriften entgegenstehen sollten. Eine Weitergabe personenbezogener Daten an andere Organisationen, andere Mitglieder oder Veröffentlichung auf der Homepage erfolgt nicht bzw. erfolgt nur nach Ihrer gesonderten, vorherigen Einverständniserklärung, die auch jederzeit widerrufen werden kann.

 

 

 

Für Nichtmitglieder gilt weiter:

 

Damit unser Verein Sie nicht aus dem Verteiler nehmen muss, benötige ich zeitnah die Zusendung folgenden Textes:

 

Hiermit stimme ich zu, weiterhin die Info-Mails des NABU Schwaigern u.U. zu erhalten und erkläre mit einverstanden mit der Speicherung meiner Kontaktdaten (E-Mail, Name, Adresse, Telefon-Nr.) zum Zwecke der Kontaktaufnahme. Meine E-Mail lautet:                                                                  (bitte eintragen).

 

Die Verarbeitung der Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage dieser Einwilligung (Art. 6 Ab. 1 lit.a DSGVO). Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand von Infomails können jederzeit widerrufen werden. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

 

 

 

Es grüßt Sie herzlich

 

 

 

gez. Martin Feucht

 

(Martin Feucht) 1. Vorsitzender des NABU Schwaigern u.U., Tel. 07138/5099

 

 

 

 

Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in der gesamten Europäischen Union

 

Schwaigern, den 3. Mai 2019

 

 

 

Datenschutz